Frühlingszeit-Zeckenzeit

Es ist wieder soweit.

Kaum steigen die Temperaturen, werden unsere heimischen Zecken hungrig und aktiv.

Die Fälle von befallenen Hunden und Katzen mehren sich in unserer Praxis dramatisch.

Deswegen gilt es sich adäquat zu schützen! Denn ein Zeckenbiss kann sich nicht nur infizieren und ziemlich lästig sein, sondern kann die Zecke dabei auch gefährliche Erkrankungen wie Anaplasmose, Ehrlichiose und Borreliose übertragen. Manche diese Krankheiten gelten auch als Zoonose, d.h. Menschen laufen auch Gefahr sich anzustecken.

Was kann man dagegen tun? Es gibt genügend Variationen wie Spot-ons oder Halsbänder, die uns die Lästlinge vom Hals halten. Für Hunde gibt es auch eine sehr elegante Lösung in Form von Kautabletten, die wie Leckerlies angeboten werden können.

Von Hausmittelchen und Dingen wie Bernsteinhalsbänder raten wir aber ab. Diese dienen höchstens zur Belustigung der Zecken...

Für eine adäquate Beratung stehen wir gerne in unserer Praxis zur Verfügung und es werden demnächst auch Vorträge zu diesem Thema in unserer Praxis abgehalten.

Eine parasitenfreie Zeit wünscht ihr Praxisteam!