Zahnstein contra Zahnsanierung

Liebe Tierbesitzer!

Was ist eigentlich Zahnstein?

Zahnstein besteht aus mineralisierter Plaque mit darin enthaltenen Bakterien, Futterbestandteilen, Epithelzellen und weißen Blutkörperchen.

Zahnstein ist deshalb als Symptom und nicht als Krankheit zu werten. Eine schlichte Entfernung des Zahnsteins mit Ultraschall dient eher zu kosmetischen Zwecken und hat mit einer Zahnsanierung nichts zu tun.

Im Gegenteil: wird lediglich eine "Säuberung" des Gebisses vorgenommen, schreitet der krankhafte Prozess in der Tiefe, also unter dem Zahnfleisch weiter voran.

Bei einer Zahnsanierung mit obligater Inhalationsnarkose, werden alle Zähne mit einer speziellen Sonde untersucht und dementsprechend behandelt. So kann es sein, dass bestimmte Befunde wie z.B. FORL bei der Katze oder Zahnfrakturen, ohne dentales Röntgen gar nicht diagnostziert werden können.

Oft müssen Zähne dann mit Hilfe von rotierenden Instrumenten chirurgisch versorgt oder entfernt werden, bzw. parodontal-chirurgische Maßnahmen zur Erhaltung des Zahns getroffen werden.

Gesundheitlich bedenkliche Erscheinungen wie Parodontiden, die auch gefährlich für Herz und andere Organe sind, bleiben also bei simplen Zahnsteinentfernung unerkannt.

Deshalb ist eine adäquate Behandlung ohne das entsprechende Equipment auch gar nicht möglich.

Bei Fragen beraten wir Sie gerne.